Hauert Günther Düngerwerke
 
 
 

Rosen - die Königin der Blumen

Prächtige Rosen sind der Stolz eines jeden Gartenbesitzers.

Damit dies auch lange so bleibt, gibt es ein paar Punkte, die bei der Pflege der Rosen beachtet werden müssen.

Standort
Die Rosen in unseren Gärten gehören zu jenen Kulturen, die unserer ganz besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Ihre hohen Ansprüche an Standort und Pflege sind nicht immer leicht zu erfüllen: Sonnige trockene Stellen, möglichst in guter geschützter Lage, humus- und nährstoffreicher lockerer Boden lassen die Rosen erst richtig zur vollen Entfaltung kommen. Dagegen führen Schattenlage, wenig durchlässige Böden oder gar Staunässe leicht zu Schädlingsbefall und mindern die Blühwilligkeit.

Pflanzung
Rosen pflanzt man am besten im Oktober/November oder auch im Frühjahr nach der Frostperiode. Vor dem Pflanzen stellt man die Rosenstöcke 24 Stunden lang ins Wasser und kürzt die Wurzeln danach auf ein Drittel ihrer Länge. Anschließend werden die Wurzeln in einen Lehmbrei getaucht. Das Pflanzloch muss so tief sein, daß die Veredelungsstelle ca. 5 cm unter der Erdoberfläche liegt. Ganz gleich ob im Frühjahr oder im Herbst gepflanzt wurde, die Triebe müssen im Frühjahr auf ca. 3–5 Augen gekürzt werden. Alte und beschädigte oder auch zu dicht stehende Triebe kann man bereits im Herbst beschneiden.

Düngung
Um eine ausgeglichene Nährstoffversorgung und damit eine kräftige Entwicklung der Pflanzen zu erreichen, düngt man mit Hauert Rosendünger, einem organisch-mineralischen Spezialdünger, der die Salzempfindlichkeit der Rosen berücksichtigt und ihre Widerstandskraft gegen Schädlinge erhöht.

Anwendung
Gedüngt wird im März/April nach dem Anhäufeln mit 50 bis 150 g pro m2. Nach dem ersten Flor im Juni/Juli gibt man nochmals 50 bis 80 g pro m2.

Bei akuten Mangelerscheinungen, die bei Rosen besonders häufig durch hartes Gießwasser und zu hohe pH-Werte auftreten, kommt Hauert Pflanzenkur zur Anwendung.   

 

 

 

Meine Pflanze



Mein Dünger


Weitere Informationen zu Rosen?